News

WETTKAMPFFINALE „MACH MIT- MACH´S NACH – MACH´S BESSER“

Schule | von Schulleitung

In der Mehrzweckhalle Großziethen trafen sich am Sonntagvormittag, dem 13.03.2011, je zwei Mannschaften der Astrid-Lindgren- und der Paul-Maar-Grundschule zum legendären Sportwettkampf „Mach mit - mach`s nach - mach`s besser“ mit Adi, der diesen Wettkampf 30 Jahre lang im Fernsehen moderierte. Dem vorausgegangen waren bereits Ausscheidungen an den Schulen am Dienstag, dem 15.02.2011, bzw. am Mittwoch, 16.02.2011 .

tl_files/schueler/2011-03_mmm/mmm01.JPGSponsor dieser Veranstaltung ist die Firma Dachser, die in Schönefeld ihren Firmensitz hat. Herr St. Heidenreich überbrachte den Wanderpokal, um den am Sonntag das erste Mal gekämpft wurde. Der Bürgermeister unserer Gemeinde, Herr Dr. Haase, leitete das Wettkampfbüro. Die Schulleiterin Frau Löschke und der Schulleiter Herr Frohberg feuerten ihre Mannschaften an.

An den Start gingen „Spanien“ und „Deutschland“ für Schönefeld sowie „Holland“ und „England“ für Großziethen.

Um 10.00 Uhr marschierten unter Fanfarenklängen die Staffeln, allen voran Adi, in die Halle ein. Mit einem Start in den Frühling begann die Erwärmung. Danach begaben sich alle zu ihren Plätzen, wo sie von älteren Schülern, Eltern und Lehrkräften betreut wurden.

Jede Staffel setzte sich aus je 4 Schüler/innen der 1. bis 4. Klasse zusammen. Die zu bewältigenden Hindernisbahnen waren mit Keulen, Matten, Bänken und Hockern übersichtlich aufgebaut. Vor jedem Wettkampf gab es eine Erläuterung bzw. einen Probedurchlauf.

Nach dem Motto „Gewinnen werden heute alle“ begannen die Wettkämpfe.
Schnell und konzentriert  bewältigten die Mädchen und Jungen, mit der 1. Klasse beginnend, den Parcours und wurden von den Zuschauern angefeuert.
Die Viertklässler starteten als „Kleiner Muck“ bzw. „Kleine Mückin“ auf Filzlatschen.
Nicht jedem Wettkämpfer gelang es bei der Rolle vorwärts die Latschen an den Füßen zu behalten, und so büßte er beim Einsammeln Zeit ein.

Im anschließenden „Dachser-Wettbewerb“ wurde zuerst ein Mädchen von zwei Jungen auf einer Decke und dann ein Junge von zwei Mädchen gezogen. Die „Dachser-LKW“ mussten um die Wendemarke schnellst möglichst ins Ziel gebracht werden. Die Geschwindigkeitsbegrenzung war aufgehoben.

tl_files/schueler/2011-03_mmm/mmm02.JPGBesonderns angetan war Adi von Luise W. aus der ersten Klasse des Teams Holland.
Nach einem Probelauf (Rolle vorwärts, 3 Hockwenden, Hocker umkreisen, zurücklaufen) bestätigte er ihr, dass ihre Hockwenden in die Geschichte eingehen würden.

Weitere Wettkämpfe folgten: 6 auf einen Kasten; Eislaufen (auf Scheuerlappen über den verkürzten Parcours).

Auch die Zuschauerkinder wurden in den Pausen mit einem Stuhltanz und einem Hula - Hopp -Wettkampf einbezogen.

Vor der Abschlussstaffel führte die Mannschaft Hollands vor Spanien, England und Deutschland. Da es im letzten Wettbewerb doppelte Punktzahl gab, blieb alles spannend.

Alle Teilnehmer warteten gespannt auf das Startzeichen, das Adi immer wieder zu verzögern wusste. Unter Beifall und Anfeuerungsrufen gaben alle ihr Bestes. Die Staffel Hollands lief, gefolgt von England, als erste ins Ziel.

Am Zwischenergebnis änderte die Abschlussstaffel nichts mehr.
Luise W. konnte für „Holland“ den Wanderpokal aus den Händen des Bürgermeisters
Dr. Haase entgegennehmen.
Beim langen Ausmarsch der Mannschaften hielt sie ihn stolz hoch.

Der Wanderpokal wird jetzt für 1 Jahr im Kleinen Känguru der Paul-Maar-Grundschule stehen.

Danke Adi für diesen spannenden und  kurzweiligen Wettkampf. Es hat Spaß gemacht und alle haben gewonnen.

Danke auch an alle Helfer, die diesen Wettkampf zu einem schönen Erlebnis werden ließen. Besonderns hervorheben möchte ich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, die umsichtig und selbständig unterstützten.


M. Löschke
Rektorin

Zurück