Das SchiC wird „schick“! –

Das Kollegium der Paul-Maar-Grundschule auf Fortbildungsfahrt

Ab dem Schuljahr 2017/2018 wird ein neuer Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufen 1-10 an Berliner und Brandenburger Schulen implementiert. Dies geht natürlich mit unzähligen Extrastunden einher, da die aktuelle Lehrpraxis und -materialien dahingehend überprüft werden müssen, inwiefern sie den neuen Richtlinien entsprechen. Darüber hinaus muss jede Schule ein „schlüssiges pädagogisches Handlungskonzept“ – ein sogenanntes schulinternes Curriculum (SchiC) – vorlegen.

Damit das SchiC der PMGS auch wirklich „schick“ wird, wurden und werden in den nächsten Monaten viele zusätzliche Stunden investiert, um sicherzustellen, dass die Paul-Maar-Grundschule auch in Zukunft hervorragende Unterrichtsqualität leisten kann.

Doch der Umfang der Arbeit am SchiC ist so groß, dass weitere Zeit genutzt werden musste. Anders als an einigen Berliner Schulen, an denen die Arbeit am SchiC mit Schulausfall für die Schülerinnen und Schüler einhergeht, entschied sich das Kollegium der PMGS dazu, ein Wochenende zu verbringen, um in der Gruppe effektiv gemeinsam am Teil B des schulinternen Curriculums zu arbeiten.

Ende Februar ging es für ein arbeitsintensives und von den Lehrerinnen und Lehrern eigenfinanziertes Wochenende nach Caputh, wo fleißig am SchiC gearbeitet wurde und das Barberini-Palais in Potsdam als außerschulischer Lernort entdeckt wurde.

An dieser Stelle gebührt dem Förderverein ein Dankeschön, der die Fortbildungsfahrt mit der Miete des Konferenzraumes und einer Führung im Museum unterstützte, welche neue Sichtweisen auf viele Kunstwerke ermöglichte.

Kern der Fortbildung waren die sogenannten ÜTs, die übergreifenden Themen, die sich im neuen Rahmenlehrplan wie ein roter Faden durch alle Jahrgangsstufen und Fächer ziehen. Diese sollten nun erkannt, gebündelt und festgehalten werden. Dank der umfangreichen Vorbereitung von Ireen Lorenzen und der Schulleiterin Ulrike Krolik wurden die Lehrinnen und Lehrer engagiert durch die Fortbildungsstunden geleitet, die durch den Einsatz verschiedenster Arbeitstechniken auch nie langweilig wurden. Sowohl Gruppenarbeiten, Gruppenpuzzle, Galeriegänge und Gedankenspaziergänge stellten sicher, dass die Arbeitsatmosphäre angenehm, unterhaltsam und ergebnisorientiert war.
Nach diesem arbeitsintensiven Wochenende kann nun gesagt werden, dass das Kollegium der Paul- Maar- Grundschule mit klarem Blick und viel Motivation dem neuen Schuljahr entgegensieht und sich darauf freut, die neugewonnenen und vertieften Einsichten in der Schulpraxis umzusetzen.

i.A.der Schulleitung
Frau L.Teichler